Würzburger Forum der Kontemplation e. V. (WFdK)

Kontemplation, was ist das?

 

Der nachfolgende Text ist ausschließlich zum persönlichen, privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitere Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung der Autorin/des Autors bzw. des WFdK.

 

◄ Fenster schließen    ▼ zum Seitenende     Seite drucken Seite drucken

Elisabeth Müller

Elisabeth Müller

Kontemplation - Zärtlichkeit des Augenblicks

Wenn ich meinen Gedanken nicht mehr zuhöre, mir gestatte, ganz im Augenblick anzukommen, dann schmecke ich die Luft auf meinen Schleimhäuten und nehme wahr, wie ich sanft umfangen werde von einer Kraft, weit größer als ich selbst, aber nicht ich selbst und nicht getrennt von mir.

Wenn ich für einem Moment alle meine Pläne fallen lasse und mir genehmige, ganz einzutauchen in dieses Da-Sein, dann werden meine Konturen weich, mein Körper wird aufnehmend und meine Haut empfänglich. Dann spüre ich, wie sich der Raum in mir sachte ausdehnt, und mich streift eine Ahnung von der Unendlichkeit.

Wenn ich nur bin, ohne zu wissen, wer eigentlich und warum, wenn ich mich einfach so sein lasse, beginnt in mir behutsam etwas aufzugehen, zögernd noch und stockend erst öffnet es mich, bis ich alle Widerstände fahren lasse und mich voller Wonne hingebe. Dann werde ich gewahr, dass es eins ist: das Loslassen und das Ankommen.

Wenn ich einmal stillhalte und still bin, alles Tun aufgebe, trete ich aus der Zeit hinaus und merke, direkt nebenan beginnt die Ewigkeit. Dann spüre ich meinen Körper von innen strömen und fließen, pulsieren und rauschen und verneige mich staunend vor dem Wunder der Lebendigkeit.

Wenn ich meiner Auflösung zustimme, nichts mehr sein oder halten will, wenn ich ganz zerrinne und nur noch ein einziges Schmelzen bin, dann erfahre ich, dass es keine Trennung gibt, dass ich und du, Gott und Mensch, innen und außen, dass alles eins ist und außer diesem Einen nichts ist.

Elisabeth Müller,
aufgewachsen als Pfarrerstochter in Mexiko-City. Lebt mit Mann und 11-jährigem Sohn in der Nähe von Frankfurt; ein weiterer Sohn ist epilepsiekrank. Literaturübersetzerin und Lektorin für Spanisch und Französisch und Schülerin von Willigis Jäger. Kontemplationslehrerin der WSdK, Ausbildung in transpersonaler Prozessarbeit, "Schritte ins Sein" bei Richard Stiegler. Gibt Kontemplationskurse und begleitet Einzelne auf dem inneren Weg.

 

◄ Fenster schließen    ▲ zum Seitenanfang     Seite drucken Seite drucken